Trecker weg von den Straßen?

Also ab und an schießt einem doch die problematische Frage durch den Kopf: Gehören Trektoren weg von den öffentlichen Straßen? Sollte ein Gesetz erlassen werden, dass Trecker nur noch auf Forstwegen oder querfeldein fort bewegt werden dürfen? Es geht dabei gar nicht mal um die (fehlende) Geschwindigkeit, sondern darum, dass Woche für Woche erneut tödliche oder lebensgefährliche Unfälle passieren, die durch Schlepper ausgelöst werden: Da überrollt ein Traktor ein Kind mitten auf der Hauptstraße, ein Mann wird einfach überfahren, ein Fahrradfahrer wird gestreift, oder eben ein Motorradfahrer übersehen, erst gestern ereignete sich ein weiterer tragischer Unfall:

Ein 47 Jahre alter Motorradfahrer wurde bei einem Zusammenprall mit einem Traktor bei Frickingen (Bodenseekreis) lebesgefährlich verletzt. Der 53-jährige Fahrer des Traktors wollte am Samstagmittag die Straße überqueren, als er den Motorradfahrer übersah, teilte die Polizei mit.

 

Was meinen Sie: Sollten Trecker weg von öffentlichen Straßen?

Traktoren im Einsatz - deswegen auf die Straße

So tragisch die Unfälle sind, zu allermeist passieren diese, weil Traktoren überholt werden, weil diese angeblich oder real, zu langsam fahren. Aber Traktoren sind nun einmal dafür gebaut worden, die Landwirtschaft zu unterstützen und Feld A und Grünfläche B zu bearbeiten oder zu beackern. Und um von Feld A zur Grünfläche B zu gelangen brauchen wir was? Straßen! Mittlerweile ist jeder Arbteitsschlepper verkehrstauglich umgerüstet bzw. von vorneherein straßentauglich. Für die Raser sind sie allerdings leider immer noch Hindernisse auf der Straße - Pech für die Raser. es wäre Wahnsinnn und typisch EU-bürokratisch, wenn jetzt die Schlepperfahrer auf Umwegen oder gar per Sattelschlepper zu ihren feldern gekarrt werden müßten....

Ich finde Traktoren sollten

Ich finde Traktoren sollten ruhig auf den Straßen fahren dürfen, wir haben selbst drei Fendt Traktoren. Häufig sind die anderen Verkehrsteilnehmer schuld, sie unterschätzen die Länge und das Gewicht der Maschinen und überschätzen ihr fahrerisches Können. Wahrscheinlich konnte der Fahrer gar nichts dafür, dass das Kind überrollt wurde, wenn er gebremst hätte wäre er vielleicht auch nicht stehen geblieben (fahrt mal mit einem vollen Anhänger und bremst dann (Tipp: Lass genügend Abstnad zu andreen Verkehrsteilnehmern, der Anhänger schiebt mal richtig)), aber das geht jetzt zu tief ins Speckulative. Meiner Meinug nach sollten Schlepper das Recht haben auf der Straße zu fahren, wenn nicht könnte man ja auch mal drüber nachdenken den LKW Verkehr zu verringern, bei einem Unfall mit dem siehts auch nicht besser aus und was die für Straßenschäden verursachen. Den Schlepper mit dem LKW dort hin zu bringen ist auch nicht besser, LKWs überfahren auch Leute, streifen Radfahrer und sind in Unfälle verwickelt. Außerdem stellt euch das mal vor: Man fährt den Traktor+Anhänger(weil man mit LKWs nicht übers feld fahren kann) mit dem LKW zum Feld, fährt dort den Traktor runter, belädt den Anhänger und fährt alles wieder auf den LKW und das selbe beim Häger entladen. Außerdem gilt das dann schon als Schwertransport (das wird teuer, dann kann man bald ein einziges Brötchen mit nem Schein bezahlen).