Der Hanomag R 19

1953 kam bei Hanomag die leistungsgesteigerte Variante des R 16: der R 19. Im Grundaufbau entsprach er völlig seinem etwas schwächeren Bruder. Allein durch die etwas höhere Leistung, erreicht durch eine höhere Enddrehzahl und mehr Einspritzmenge, und die größere Grundbereifung unterschieden sie sich.
Auch beim R 19 besaß der Motor eine Thermostat-Zweikreis-Kühlung, die den Motor schnell auf Betriebstemperatur brachte und ihn vor dem Überhitzen schützen sollte. Die gehärteten Zylinderlaufbüchsen waren auswechselbar. Äußeres Unterscheidungsmerkmal des R 19 zum R 16 ist sein nach hinten versetzter Ölbadluftfilter.