Der stärkste Schlepper Europas: der Schlüter vom Bulldog-Kini

Aus dem Jahre 1973 ist der Schlüter Profi Trac 3500, der mit Schiffsdiesel läuft und satte 20 Tonnen wiegt. Wie ein Oldtimer sieht der, den der Oldtimer-Sammler Ludwig Streitberger in seinem Besitz hat, allerdings nicht aus.
Seitdem Anton Schlüter ab 1949 in Freising bei München Traktoren baute, gelten seine Schlepper als die Giganten der Trecker: Sie sind stärker, größer und teurer als die meisten anderen Zugmaschinen. 1993 schloss das Unternehmen seine Pforten.

Vom Profi Trac 3500 wurden nur ganz wenige Exemplare gebaut. Der Augsburger Ludwig Streitberger (49) hat eines der seltenen Acker-Monster umgerüstet: Nach ungefähr 4000 Arbeitsstunden steht er nun vor einem gigantischen Schlepper, dessen Wert an den eines kleinen Hauses ran kommt. 650 PS hat der Schlüter, da müssen Zwillingsreifen ran, um diese Leistung auf dem Boden zu halten und die provozierte Bodenverdichtung zu verringern. Der verbaute MAN-Diesel trieb vorher eine große Motorjacht an. 28 Bulldog besaß der Kini zeitweise: Heute hat er immerhin noch 20. Aber sein Schlüter – das ist wohl ein echtes Original. Auch oder gerade weil er so aufgemotzt dasteht.

Bild aus einem original Schlüter Prospekt der 1970er Jahre

 

Technische Daten Schlüter Profi -Gigant

Motor 6-Zylinder-Turbodiesel, Ladeluftkühler Hubraum 12.500 cm³ Leistung 478 kW (650 PS) bei 2200/min. Drehmoment 2350 Nm Schaltung 8-Gang-Split-Schaltgetriebe, zusätzliche Untersetzung, insgesamt 32 Vorwärtsgänge Antrieb Heckantrieb, Vorderradantrieb pneumatisch zuschaltbar Lenkung Allrad Sperren automat. 100-%-Diff.-Sperren v./h. Federung über Reifen und Gummipuffer Bremsen Scheibenbr. v./h. Reifen 710/60 R 42 v./h. Länge/Breite/Höhe 7120/4800/3750 mm Radstand 2540 mm Gewicht gesamt doppelbereift 20 t Höchstgeschwindigkeit 40 km/h Baujahr 1973/2004-08