Holder A 12 - Knickschlepper

Der Name Holder steht für Knickschlepper wie den Holder A 12: Seit Jahrzehnten sind Holder Knickschlepper des schwäbischen Landtechnikunternehmens nicht mehr aus deutschen Weinbergen und  Plantagen wegzudenken. Und das mit gutem Grund!

Seit Mitte der 50er Jahre bringt Holder eine Reihe von Knickschleppern auf den Markt, die insbesondere auf engen Plantagen unübertroffene Wendigkeit besitzen. Vier gleichgroße Räder, Allradantrieb und eine durch die neue Knicklenkung außergewöhnliche Wendigkeit kennzeichnen den „Trick mit dem Knick“.

Das Prinzip der Knicklenkung bewirkt, dass der Schlepper um einen in der Fahrzeugmitte liegenden Punkt hydraulisch geknickt werden kann: Extrem kleine Wendekreise sind die Folge. Mit seinen ersten Knickschleppern setzt sich Holder nun endgültig als DER Schlepper für den ökonomischen Einsatz in Obstplantagen und Weinbergen durch.

Ein Beispiel für diesen Typ ist der Holder A 12.
 

Der Knicklenkung bleibt Holder bis heute treu: Auch in den neuen Baureihen, wie der 1995 vorgestellten MultiPark Serie, ist sie eines der Hauptmerkmale.
 


Daten:Holder A 12 - Knickschlepper

Modell: A12
Bauzeit: von 1957 bis 1966
Motor: Sachs Diesel 600
Zylinderzahl: 1
Hubraum: 604 cm³
Leistung: 12 PS
Leergewicht: 685-710 kg
Reifen: 5.00-16,
5.50-16/5.00-16, 5.50-16

 

 

 

Bildquelle: Walter Kücherer