LEXION verpflichtet

Claas Lexion (Quelle: claas)

Es war ein LEXION 770, der bis dato leistungsstärkste unter den CLAAS Mähdreschern, der im Jahr 2011 den aktuellen Weltrekord im 8 h Weizendreschen aufstellte und insgesamt einen 20 h Dauereinsatz bewältigte. Und es wird der neue LEXION sein, der ab Oktober 2012 das Leistungsniveau im Mähdrusch nochmals anhebt. Denn LEXION verpflichtet.

Zum neuen LEXION gehören vier Modelle in der 700er und fünf Modelle in der 600er Serie, die einen Leistungsbereich von 305 PS (LEXION 620) bis 598 PS (LEXION 780) nach ECE R 120 abdecken. Alle Modelle verfügen dank neuer Motorentechnologie über eine erhöhte Motorleistung und erfüllen die geforderte Abgasnorm Stage IIIb (Tier 4i). Die Motorkennlinie wurde optimiert bzw. die Nenndrehzahl bei allen Modellen auf 1.900 U/min reduziert, einhergehend mit einem reduzierten Kraftstoffverbrauch. Die zwei leistungsstärksten Maschinen LEXION 780 und 770 werden von einem Mercedes Benz Motor angetrieben, der die Emissionsreduzierung mittels SCR (Selektive Katalytische Reduktion) und dem Zusatz von Harnstoff erreicht. Im LEXION 760 – 620 sind Caterpillar-Motoren verbaut, die mit dem Prinzip der Abgasrückführung (EGR - Exhaust Gas Recirculation) arbeiten.

Neues Kühlsystem DYNAMIC COOLING

Angepasst an die gesteigerte Motorleistung hat CLAAS für die neuen LEXION Maschinen ein völlig neues Kühlkonzept entwickelt. Die vier neuen Modelle der 700er Serie arbeiten mit dem sogenannten DYNAMIC COOLING - ein neues Kühlsystem mit variablem Lüfterantrieb. Es arbeitet nach dem Prinzip „cooling on demand“: Es wird immer nur die Kühlleistung bereitgestellt, die auch tatsächlich von der Maschine benötigt wird. So wird eine durchschnittliche Ersparnis von 15 kW erreicht. Die volle Drehzahl wird nur bei Volllast erreicht. Weiterhin gehört zu diesem Kühlkonzept ein Kühlerpaket bestehend aus Ladeluftdruckkühler, Hydraulikölkühler und Motorkühlwasserkühler. Kühlerpaket zusammen mit dem variablen Lüfter und dem im Durchmesser 1,60 m großen Sieb sind horizontal hinter dem Motor liegend platziert und konnten dadurch deutlich vergrößert werden. Auch die Luftführung wurde durch DYNAMIC COOLING maßgeblich weiterentwickelt. Die Luft wird von oben durch den Kühler angesaugt und nach vorn zum Motor sowie seitlich durch die neuen „Kiemen“ nach unten weggedrückt. Durch die neue Luftführung entsteht ein Vorhangeffekt, der aktiv das Aufsteigen von Staub verhindert. Dadurch wird nicht nur ständig saubere Luft angesaugt, sondern durch die geringe Verschmutzung der Wartungsaufwand deutlich verringert. Die neuen Modelle der 600er Serie arbeiten mit der Planaren Absaugung, ein stehendes Kühlsystem, das sich bereits in den aktuellen 700er Modellen bewährt hat.

Neues leistungsstärkeres Dreschsystem

Auch am Dreschsystem des Spitzenmodells LEXION 780 wurden Optimierungen vorgenommen. Während der aktuelle LEXION 770 über 5 Abscheidekörbe je Rotor verfügt, erfolgt die Abscheidung beim LEXION 780 in 2 x 6 Körben und mit erhöhter Rotordrehzahl von bis zu 1.250 U/min. Weiterhin sind nun alle 700er Modelle mit der bewährten JET STREAM Reinigung ausgerüstet. Angepasst an die Leistungssteigerung des neuen LEXION wurde bei allen Modellen der Korntank vergrößert, die Entleerleistung gesteigert und das neue vergrößerte 4 XL Überladerohr mit einer Länge von 8,81 m und einer Höhe von 4,98 m verbaut. Das Spitzenmodell verfügt jetzt über ein maximales Korntankvolumen von 12.500 l und erreicht eine Entleerleistung von 130 l/s.

Allrad-Antrieb POWER TRAC jetzt auch im LEXION

Auch beim neuen LEXION sorgt CLAAS POWER SYSTEMS dafür, dass alle Komponenten des Antriebsystems, wie Motor, Achsen und Bereifung, optimal auf das Arbeitssystem abgestimmt sind. So haben alle neuen Modelle verstärkte Fahrantriebe und die 700er Serie zusätzlich den bereits aus der 900er JAGUAR Baureihe bekannten Allrad-Antrieb POWER TRAC erhalten. Bei diesem Allrad-Antriebskonzept erfolgt die Zugkraftzuschaltung über einen zweiten Hydrostatmotor an der Hinterachse.

4-Gelenk-Achse – neue patentierte CLAAS Eigenentwicklung

Neu ist auch die Differenzialsperre für den LEXION 780 und den neuen 770 als Radmaschine. Diese zwei Modelle sind zudem mit einer neuen 4-Gelenk-Achse ausgestattet. Dabei handelt es sich um eine patentierte CLAAS Eigenentwicklung der CLAAS Industrietechnik, die für verbesserte Stabilität und Tragkraft bei Bodenunebenheiten sorgt. Die neue 4-Gelenk-Achse ist an vier Punkten aufgehängt und erlaubt so neben der Vertikal- zusätzlich eine Seitwärtsbewegung. Daraus ergibt sich zudem die Möglichkeit der größeren Bereifung mit einem Durchmesser von bis zu 1,65 m.

Für alle Modelle der 700er Serie steht zudem das neue CLAAS Raupenlaufwerk TERRA TRAC der dritten Generation mit hydropneumatischer Federung zur Verfügung. In Kombination mit der neuen 4-Gelenk-Achse erreicht der neue LEXION so das Höchstmaß an Bodenschonung.

Mehr Leistung auch am Hang

Auch für den Einsatz an Hanglagen hat CLAAS den neuen LEXION weiter aufgerüstet. Bei den drei MONTANA Modellen LEXION 760, 670 und 630 ermöglicht eine neue, verstärkte Konstruktion des Einzugskanals die Ernte mit einem bis zu 9 m breiten VARIO Schneidwerk.

Technisch gesehen kein Novum, für den Anwender allerdings eine echte Bereicherung, ist die neue Zentralschmieranlage für alle neuen LEXION Modelle. Sie versorgt bedarfsgerecht alle Schmierpunkte automatisch mit Fett.