Premieren von JCB, Massey Ferguson und Valtra zur Agritechnica 2011

Massey Ferguson Centora (Werkfoto)

Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus – bereits im Vorfeld zur Agritechnica haben viele Hersteller bereits ihre Neuheiten angekündigt. Über Fendt, Claas und John Deere haben wir bereits an dieser Stelle berichtet. Hier sehen Sie einen Überblick, was weitere Firmen zur Agritechnica 2011 präsentieren.


JCB
Die zwei neuen Fastracs 8280 (206kW/280PS) und 8310 (228kW/310PS) von JCB ersetzten ab September dieses Jahres den 8250. Somit erweitert JCB erstmals sein Programm mit Traktoren über 300PS. Die 6-Zylinder Turbomotoren von AGCO SISU POWER verfügen über eine hocheffiziente Verbrennung mit SCR-Abgasnachbehandlung (AdBlue) und sorgen somit für einen sehr geringen Kraftstoffverbrauch. Die Programmierung für verschiedene Fahrprogramme sowie die Tempomaten, Grenzlastregelung oder Zapfwellenmodus erfolgt intuitiv per Touchscreen.

Massey Ferguson
Massey Ferguson bietet zur Agritechnica in erster Linie ein Update für die Traktoren und Drescher über 170 PS. Die neuesten Modelle der MF Centora Baureihe erhalten etwa zur nächsten Erntesaison eine Vielzahl von neuen Merkmalen zur Steigerung der Leistungsfähigkeit bei gleichzeitiger Reduzierung der Betriebskosten. So ist die Einführung der SCR Motorentechnologie nur ein Merkmal neben der neuen Hinterachse und variablem Korbabstand sowie erhöhtem Anstellwinkel und höhere Geschwindigkeit des Vorbereitungsbodens.
Auch im Bereich der Traktoren erweitert Massey Ferguson das Angebot. Die neue Baureihe MF 7600 umfasst vier 6-Zylinder Modelle mit wahlweise 185, 200, 215 und 235 PS. Die neuen Modelle werden erstmals auf der Agritechnica präsentiert und sollen ab 2012 erhältlich sein.

Valtra
Valtra überarbeitet die Modelle der T-Serie und passt diese an die aktuellen Emissionsvorschriften an. In Zusammenarbeit mit der Firma Otzberger entwickelte Valtra den T162 Direct Rückschlepper, der im Forsteinsatz seine Arbeit verrichten soll. Er besitzt einen robusten Epsilon-Rückekran, eine Seilwinde und Fortschutz sowie eine HBC-Fernsteuerung. Auf der Agritechnica wird ein weiterentwickelter T133 gezeigt.