Traktorgiganten von Versatile

Versatile, ein kanadischer Landtechnikhersteller, brachte 1966 seinen ersten Traktorgiganten - den D100 heraus. Im Gegensatz zu anderen Hersteller wie Steiger und John Deere schaffte es Versatile seinen Allrad-Supertraktor für einen relativ niedrigen Preis anzubieten. Der D100 war ein großer Erfolg für das Unternehmen.

Der D100 besaß wie seine Konkurrenten von Steiger und Wagner einen Knickrahmen und vier gleichgroße Räder. Er war jedoch nicht so leistungsstark wie die Konkurrenten. Etwas außergewöhnlich an diesem Giganten – der Motor: Eingebaut hatte Pakosh einen Diesel-Sechszylinder Motor Typ 2704 E von Ford. Das Getriebe verfügte über drei Vorwärtsgänge und einen Rückwärtsgang. Eine Kabine war für den D100 ursprünglich nicht vorgesehen, gegen einen Aufpreis von 10.000 Dollar wurde jedoch eine abgebracht. Gegenüber seinen Konkurrenten war der D100 mit nur sechseinviertel Tonnen ein echtes Leichtgewicht.

1976 kam Versatiles Supertraktor der Big Roy auf den Markt. Ein Prototyp mit acht Reifen. Ein Cummins-Sechszylinderdiesel mit Turbolader und Ladeluftkühler leistete 600 PS. Das ursprüngliche Getriebe von Versatile war zu schwach. Deshalb wurde eigens für diesen Giganten ein neues Getriebe konstruiert. Um die ganze Kraft auf den Boden zu bekommen, wurden die acht Räder über vier Achsen angetrieben. Die Bodenbelastung war jedoch höher als bei Zwillings- und Drillingsbereiften Traktoren, da die Räder bei Big Roy hintereinander angebracht waren. Über neun Meter lang ist der Gigant, knapp 3,40 breit und wiegt 25,7 Tonnen.

 Damals erregte der Big Roy großes Aufsehen in der Öffentlichkeit, allerdings war er nicht gerade der handlichste: vor allem wenn man den Wendekreis von 8,10 m betrachtet. Auch die Sicht nach hinten war alles andere als komfortabel. Nur mit Hilfe einer Kamera und einem Monitor konnte der Fahrer beurteilen wie nahe er an der Anhängekupplung dran ist.

Für diesen mächtigen Traktor gab es einige Anfragen, dennoch entschied Versatile aufgrund der damaligen Abschwungphase in der Landwirtschaft den Traktor nicht in Serie zu produzieren. So blieb es bei diesem einen Giganten. Heute steht dieser Prototyp im Agricultural Museum in Austin (Kanada).

 

Übrigens: Alles über diesen Giganten und von noch vielen weiteren finden Sie im Buch "Die Welt der Traktor-Giganten". Bestellen können Sie es bei AgrarVideo.