Bungartz

Bungartz Kleinschlepper T 8

Bungartz T8

Der T 8 war eigentlich eine Entwicklung der Firam Dexheimer (Dexheimer AL 222), die ihre Schmalspurschlepper-Produktion eingestellt hatte. Der Bungartz & Peschke T 8 wurde später auch nach Übernahme der Serienproduktion durch Gutbrod bis zum Jahr 1974 weitergebaut.

Bungartz Kleinschlepper T 8 PK

Die Schmalspurschlepper konnten in den 60er-Jahren recht erfolgreich verkauft werden. Doch nach der Fusion mit der Firma Peschke und der Verlagerung der Produktion nach Hornbach in der Pfalz verschlechterte sich die Absatzsituation der T8-Schlepper.

Bungartz Kleinschlepper T 5

Bungartz T5

Der mit einem 12 PS starken Hatz-Motor ausgerüstete T 5 entstand aus der Weiterentwicklung des T3 Modells. Die bis dahin übliche Halbrahmenbauweise wurde somit von der Blockbauweise abgelöst.

Bungartz Kleinschlepper T 5 E

Ab 1960 gab es noch die Schmalspurausführung T 5 E mit 70 cm Fahrzeugbreite, die im Vergleich mit der Standardausführung keine Unterschiede in technischer Hinsicht aufwies. Trotz der mit großen Stolz verkündeten Tatsache, dass isch Maschinen von Bungartz in 60 Ländern nachweisen ließen, konnte doch nichts darüber hinwegtäuschen, dass die jährlichen Zulassungsergebnisse schlecht ausfielen.

TIPP: Oldtimer Traktoren Preiskatalog

Die hier verwendeten Daten stammen aus dem Kompendium „Traktoren Schlepper Jahrbuch 2009“: Über 1000 Abbildungen, 320 Seiten, inkl. einer 60 minütigen DVD.

Inhalt abgleichen