Deutz

Deutz Universalschlepper INTRAC 2300

Den INTRAC 2002 löste 1974 der INTRAC 2003 mit einem Vierzylindermotor und 62 PS Leistung ab. Mit einem verstärkten Getriebe, robust ausgelegter Hydraulik und serienmäßigem Allradantrieb war der INTRAC auch bei Kommunen und von Firmen einsetzbar.

Deutz Universalschlepper INTRAC 2005

Nach dem Misserfolg mit dem D 6006 Hydromat brachte Deutz schließlich den bereits 1972 entwickelten INTRAC 2005 mit Allradantrieb auf den Markt. Der hydrostatische Fahrantrieb stammte von der Firma Linde und ermöglichte bis zu 40 Fahrstufen.

Deutz Universalschlepper INTRAC 2006

Für kurze Zeit war im Jahr 1975 der Deutz INTRAC 2006 mit dem Sechszylindermotor der neuen Baureihe 913 und einer Motorleistung von 116 PS zu haben. Der INTRAC 2006 war mit dem INTRAC 2005 sehr ähnlich. Doch die Produktionseinstellung stoppte das hydrostatische Konzept.

Deutz Dieselschlepper D 5206

Der Deutz D 5206 ersetzte 1974 den Deutz D 5506 und fügte sich harmonisch in die Lücke zwischen dem D 5006 und dem neuen D 6206 ein. Der Allradler-D5206 hatte ebenfalls wie die Vorgänger die SIGE-Vorderachse, die sich bestens bewährte.

Deutz Dieselschlepper D 6206

Die ab 1974 erschienenen Deutz-Schlepper kamen, wie auch der Deutz D 6206, in einem neuen, helleren Farbkleid auf den Markt. Die neue grüne Farbe wurde aus Sicherheitserwägungen gewählt und sollte eine gewisse Signalwirkung erzielen.

Deutz Dieselschlepper D 6806

Die Deutz-Mittelklasseschlepper wurden ab 1974 auch durch den D 6806 mit einer Leistung von 68 PS ergänzt. Die neuen Führerstände, erhöhte Sicherheit und größerer Komfort prägen diese neue Generation von Dieselschleppern.

Deutz Dieselschlepper D 7206 A

Im gleichen Jahr, als der Deutz D 7206 A neu auf den Markt kam, wurde die Produktion der Kettenschlepper nach ca. 15.000 Exemplaren eingestelllt. Der Deutz D 7206 A blieb bis 1981 im Programm und wurde dann durch den Deutz D 7207 ersetzt.

Deutz Allradschlepper D 8006 A

Der Deutz D 8006 A war der schwächste Sechszylinderschlepper im damaligen Angebot. Er erhielt das ZF-T325II-Getriebe, das auch im D 9006 A verbaut war, nun aber komplett synchronisiert war.

Deutz Großschlepper D 10006

Ab 1970 gab es dann den D 10006 zu kaufen. Er ersetzte den D 9006. Der Motor leistete nun 100 PS, das Getriebe und die Hydraulik entsprachen dem Deutz D 8006. Die Allradversion war mit der Vorderachse des Deutz D 9006 ausgestattet.

Deutz Großschlepper D 12006

Der seltene Deutz D 12006 erhielt durch die erhöhte Leistung ein stärkeres Getriebe, das von der Firma ZF aus Passau kam. Der starke Superschlepper rundete bis 1972, als die 06er-Modellreihe abermals überarbeitet wurde, die Schleppervarianten der Firma Deutz nach oben ab.

TIPP: Oldtimer Traktoren Preiskatalog

Die hier verwendeten Daten stammen aus dem Kompendium „Traktoren Schlepper Jahrbuch 2009“: Über 1000 Abbildungen, 320 Seiten, inkl. einer 60 minütigen DVD.

Inhalt abgleichen