Fendt

Fendt Agrobil S

Eine völlig neue Lösung im landwirtschaftlichen Bereich stellte das Agrobil S dar. Durch die hohe Endgeschwindigkeit von 60 km/h ließ sich das Agrobil auch als Transporter einsetzen. Der selbstfahrende Universaltransporter war mit einem Unterflurmotor ausgerüstet.

Fendt Farmer 102/102 S

Ab dem Jahr 1972 ging der Abverkauf an Dieselschleppern auf dem deutschen Markt wieder aufwärts. So entstand die neue Fendt-100er-Serie mit preisgünstigen Mittelklassemodellen. Der Farmer 102 war der kleinste Schlepper im Fendt-Angebot.

Fendt Farmer 103/103 S

Der Fendt Farmer 103 war schnell der meistgebaute Fendt-Schlepper der 70er-Jahre. Mit Turbokupplung, stufenloser Anfahrhydraulik und einer Leistung von 48 PS war er ein typischer Mittelklasseschlepper. Der Traktor konnte auch mit Kabine und Heizung ausgestattet werden.

Fendt Farmer 104 S

"Unter dem Motto ""Fendt Agrartechnik - mehr Leistung und Erfolg"" kam der Farmer 104 S auf den Markt. Auch dieser Schlepper hatte ein voll synchronisiertes Gruppenschaltgetriebe mit 13 Vorwärts- und vier Rückwärtsgängen."

Fendt Farmer 105/105 S

Im Farmer 105 kam ein Vierzylindermotor von MWM zum Einsatz. Der preiswerte Mittelklasseschlepper hatte eine Leistung von 58 PS (Farmer 105) und ein umfangreiches Ausstattungspaket. Der Schlepper war auch als Allradler zu haben.

Fendt Farmer 106 S

Der 65 PS starke Farmer 106 S hatte den wassergekühlten MWM-Direkteinspritzer eingebaut. Er besaß ein asymmetrisches Abblendlicht und 12-V-Bilux-Frontscheinwerfer. Den Farmer 106 S gab es ebenfalls in einer allradgetriebenen Version.

Fendt Favorit 610 S

Für die Königsklasse im Schlepper-Sortiment stellte Fendt 1972 den Favorit 610 S vor. Der leistungsstarke, wassergekühlte Großschlepper brachte es auf 85 PS Leistung. Der Favorit 610 S wurde in einer Stückzahl von 1580 Exemplaren verkauft.

Fendt Favorit 611 S/611 S Allrad

Mit der neuen Favorit-600er-Serie war man der Großtraktoren-Serienfertigung der Konkurrenz schnell ebenbürtig geworden. Der kraftvolle Favorit 611 S erreichte an der Ackerschiene eine Hubkraft von 3600 kp. Der Schlepper war auch als Allradschlepper zu haben.

Fendt Favorit 612 S

"Das ""Flaggschiff"", der Favorit 612 S mit 120 PS, zeigte, was die Firma Fendt in der Schlepperfabrikation leisten konnte. Der serienmäßig mit Allradantrieb, Druckluftanlage für den schweren Anhängerbetrieb, Frontzapfwelle und einer technischen Ausstattung für einen Industriefrontlader ausgestattete Traktor hatte eine ausgereifte Schleppertechnik.

Fendt Favorit 11 S (T 182.010)

Der Fendt Favorit 11 S war für den Leistungsbereich bis 100 PS bestimmt und konnte individuell mit verschiedenen Ballastgewichten, Sicherheitsverdeck, Druckluftbremsanlage und Reifenbefüllanlage ausgerüstet werden. Zusätzlich gab es gegen Aufpreis einen Zigarettenanzünder.

TIPP: Oldtimer Traktoren Preiskatalog

Die hier verwendeten Daten stammen aus dem Kompendium „Traktoren Schlepper Jahrbuch 2009“: Über 1000 Abbildungen, 320 Seiten, inkl. einer 60 minütigen DVD.

Inhalt abgleichen