Lanz

Lanz Kleinschlepper Bulli, D 1106

"Ein weiteres Fahrzeug, in da man den Motor TWN einbaute, war der Schlepper D 1106, der 1956 unter der offiziellen Bezeichnung ""Bulli"" angeboten wurde. Im Gegensatz zum Alldog war der Motor bei diesem Modell auf 11 PS gedrosselt, was ihm überraschenderweise eine lange Lebensdauer und eine große Zuverlässigkeit einbrachte."

Lanz Alldog A 1806

Die Alldog-Variante A 1806 war endlich die Maschine, die man von Anfang an gewollt hatte. Nach jahrelangem Experimentieren mit zu schwachen oder gar ungeeigneten Motoren bot diese nun über vier Anbauräume verfügende Geräteträgerkonzeption letztlich in allen Bereichen die optimalen Einsatzmöglichkeiten.

Lanz Weinbergbulldog D 2402

Die Modelle der Volldieselreihe wurden 1956 durch den Schmalspurschlepper D 2402 ergänzt, der den gleichen Motor besaß wie der D 2416, aber ein anders abgestuftes Getriebe. Er war für die französischen Weinbauregionen gedacht, auf denen nicht so sehr auf Hängen, sondern auf großen, flachen Feldern gewirtschaftet wurde.

Lanz Dieselschlepper Typ HN

Bereits im Mai 1955 war eine Großbulldog-Baureihe auf der DLG-Ausstellung in München präsentiert worden. Nun konnte das Mannheimer Unternehmen im Jahr 1957 das leistungsstärkste Modell dieser Reihe, den Großbulldog D 4016, als letzte Neuentwicklung, die auf einer eigenen Entwicklungsarbeit beruhte, vorstellen.

Lanz Kleinschlepper D 1206

Die Halbrahmenbauweise war die Neuigkeit bei diesem ab 1956 im Programm vertretenen Modell einer überarbeiteten Version des D 1106, die stets in den Farben Grün und Gelb von John Deere lackiert wurde.

Lanz Dieselschlepper Typ HE

Das Halbdiesel-Modell D 1706 wurde durch den kleinsten Typ von Lanz, den D 1616, ersetzt. Bei jeder Stellung des Gashebels zwischen 850 und 1100 U/min brachte der Motor seine volle Leistung von 16 PS, was mithilfe des Drehmomentreglers bewerkstelligt wurde, zumindest solange die Zapfwelle nicht zum Antrieb eines Gerätes benötigt wurde.

Lanz Kleinschlepper D 1666

Hätte man den Schlepper D 1666 mit MWM-Motor nicht schon so früh wieder aus dem Verkaufsprogramm genommen, hätte er mit großer Wahrscheinlichkeit sehr viel höhere Verkaufszahlen erzielt.

Lanz Dieselschlepper Typ HE

In dieser Reihe war der D 2016 das nächstgrößere Modell, das auch hinsichtlich der Leistung von 20 PS etwas stärker war und die Halbdiesel D 1706 und D 1906 ersetzte. Zwar blieb der Motor das gleiche, allerdings hatte er im neuen Modell eine höhere Drehzahl und eine größere zugeführte Kraftstoffmenge.

Lanz Dieselschlepper Typ HE

Die stärksten Modelle dieser Reihe waren die Typen D 2416 und D 2816. Sie gehörten zu den vier Modellen von Lanz, die heute allgemein als Volldiesel bezeichnet werden und 1955 auf der DLG-Ausstellung in München präsentiert wurden. Sie lösten mit ihrem Auftritt die Halbdiesel D 2206 und D 2806 ab, die noch mit Benzin zu starten waren.

Lanz Dieselschlepper Typ HE

Das stärkere Modell D 2816 aus der neuen Volldiesel-Bulldog-Baureihe war in erster Linie für mittlere bis größere Höfe konzipiert. Da er ein leistungsstarkes und kraftvolles Fahrzeug war, konnte er wie alle Maschinen dieser Klasse sämtliche Arbeiten im Hof und auf dem Acker als Allein- und Universalschlepper bewältigen.

TIPP: Oldtimer Traktoren Preiskatalog

Die hier verwendeten Daten stammen aus dem Kompendium „Traktoren Schlepper Jahrbuch 2009“: Über 1000 Abbildungen, 320 Seiten, inkl. einer 60 minütigen DVD.

Inhalt abgleichen