Normag

Normag Dieselschlepper NG 35

Der damals stärkste Traktor von Normag war das Modell NG 35 mit 33/35 PS Motorleistung. Bevor Normag ein hauseigenes Zweizylinder-Aggregat einbaute, hatte man für kurze Zeit den Wirbelkammer-Dieselmotor TD 15, dessen Produktion aber bald auslief, von der Südbremse AG in dieses Modell installiert.

Normag Diesel-Kleinschlepper C 10

Dieser Schlepper war nicht nur das kleinste Modell von Normag, sondern generell der kleinste Vierradtraktor, der auf dem Makt angeboten wurde. Er wurde 1952 als leichter und preiswerter Traktor vorgestellt, der sich besonders für die Arbeiten auf Kleinstbauernhöfen eignete.

Normag Dieselschlepper F 16

Ein weiterer in kleiner Serie hergestellter Schlepper war der Normag F 16. Mit seinen 15 PS und dem werkeigenen Zweitakt-Dieselmotor war der luftgekühlte Schlepper vor allem für kleinere landwirtschaftliche Betriebe hervorragend geeignet.

Normag Dieselschlepper NG 45

Der Normag 45 war der Großschlepper im Fahrzeugprogramm. Ein Henschel-Lanova-Dieselmotor mit 45 PS war mit einem ZF-Fünfganggetriebe A 17 verblockt und trieb den wuchtigen Traktor voran.

Normag Dieselschlepper Faktor III (NG 28)

"Der Normag NG 28 hatte wie die anderen ""Baukasten-Schlepper"" aus dem Normag-Zorge-Programm eine lange Lebensdauer und einen äußerst ruhigen Lauf. Dies erreichte er durch die hauseigenen Motoren, die ihre volle Kraft schon bei niedrigen Drehzahlen erreichten."

Normag Dieselschlepper Kornett I (K 12)

Normag_Kornett_1

Normag Dieselschlepper K 15 a

Ab 1955 übernahm die Firma Orenstein & Koppel das angeschlagene Unternehmen. Zunächst wurde der Schlepperbau eingestellt, doch dann entschloss sich die Unternehmensleitung, einen Leichtschlepper auf den Markt zu bringen. Doch 1957 kam dann das endgültige Aus.

Normag Dieselschlepper NG 22

Die Auslieferung des ersten Serienmodells des NG 22 fand am 18. September 1936 statt. Dieser Traktor war ein solide und in Blockbauweise gebautes Fahrzeug, in dem der Zweizylinder-Vorkammer-Dieselmotor KD 15 Z der Mannheimer Motorenwerke eingebaut war, das sich bereits zuvor im MIAG-Verkehrsschlepper bewährt hatte.

Normag Generatorschlepper NG 25

Dieses Fahrzeug war ein typischer Gasschlepper mit all den hierfür bekannten Vor- und Nachteilen. Das in den Generatorschlepper eingebaute Prometheus-Getriebe war verkürzt worden, sodass sich nun auch die Baulänge des Fahrzeugs in Grenzen hielt. Seine größte Zughakenkraft betrug 800 kg, wobei er sogar 8 t mit einer Höchstgeschwindigkeit von 16 km/h befördern konnte.

Normag Dieselschlepper NG 23 K

In der mittleren Leistungsklasse gab es mit dem NG 23 K bei Normag einen sehr modernen Universaltraktor. Er war so fortschrittlich, dass man bei ihm Details finden konnte, die ihrer Zeit schon weit voraus waren, wie beispielsweise einen druckluftbetriebenen Kraftheber sowie eine Getriebezapfwelle, die sowohl einen Heckantrieb wie auch einen mittigen Antrieb besaß.

TIPP: Oldtimer Traktoren Preiskatalog

Die hier verwendeten Daten stammen aus dem Kompendium „Traktoren Schlepper Jahrbuch 2009“: Über 1000 Abbildungen, 320 Seiten, inkl. einer 60 minütigen DVD.

Inhalt abgleichen