Porsche

Porsche Diesel Junior K/L

"Auch beim Porsche Junior gab es ab 1961 einen Motorwechsel. Der Diesel-Typ ""F 108"" wurde von der Variante ""F 109"" abgelöst. Die Steigerung der Motorleistung gegenüber dem Vorgänger war mit 1 PS eher gering."

Porsche Diesel Standard Star

Ein weiterer vollkommen neuer Schlepper erschien 1961 als Standard Star 238 auf dem Markt. Der Motor AP 17 wurde für dieses Modell aufgebohrt und leistete nun mit dem geteilten Kurbelgehäuse nach Umbau und Drehzahlerhöhung 26 PS. Dies hatte allerdings auch technische Probleme zur Folge wie beispielsweise den schmalen Sitz der Zylinder auf dem Motorgehäuse.

Porsche Diesel Standard V

Ab 1960 wurde der Porsche Standard V mit dem F217-Dieselmotor ausgestattet. Der Standard V war eine Sparversion des Porsche-Schleppers Standard. Er unterschied sich vor allem hinsichtlich des geringeren Gewichts und günstigeren Preises von 8160 DM.

Porsche Diesel Super Export

Der große Dreizylinder-Schlepper Super Export war für den Familienbetrieb wie geschaffen. Zugstärke auf dem Acker und beim Transport, hohe Zapfwellenleistung und Durchstehvermögen waren die herausragenden Leistungen in seiner Klasse.

Porsche Diesel Super Export

Eine komplette Neuentwicklung ergänzte das Verkaufsprogramm von Porsche ab Juni 1961, das Modell Diesel Super Export 329. Eine Variante des Modells, der Super Export 339, der preiswerter als die Standardausführung und auf 30 PS gedrosselt war, kam dann noch im Oktober 1962 auf den Markt.

Porsche Dieselschlepper Master 419

Richtig zum Tragen kamen alle Verbesserungen dann im N 419, der ab 1961 verkauft wurde. Der Hubraum war auf 3500 cm³ gestiegen, der weiterhin 50 PS bei einer Nenndrehzahl von 2100 U/min erzeugen konnte. Auch die Getriebeübersetzung erschien nun abgeändert, sodas die Höchstgeschwindigkeit in der Schnellgangausführung auf 27,4 km/h steigen konnte.

Porsche Diesel Master

Der Porsche Master mit dem F408-Motor wurde bereits 1960 vom Master mit dem neuen F418-Motor ersetzt. Dies war jedoch nur eine Zwischenlösung, denn bereits 1961 wurde dem Porsche Master der F419-Motor eingesetzt.

Porsche Diesel Standard

Den deutschen Markt führte der Porsche Standard als erfolgreichster Bauernschlepper an. Konzipiert für kleine und mittlere landwirtschaftliche Betriebe war er universell einsetzbar und sehr gefragt, da der Arbeitskräftemangel stetig zunahm.

Porsche Diesel Super N/L

Eine bewährte und technisch ausgereifte Maschine war der Dieselschlepper Super von Porsche, der besonders dem hohen Leistungsbedarf in mittleren und großen landwirtschaftlichen Betrieben gerecht wurde. Ende der 50er-Jahre war dieser Dreizylinder-Super als sogenannter Mähdrescher-Schlepper vor allem beliebt, um schwere Zapfwellengeräte damit zu betreiben, und deshalb sehr verbreitet.

Porsche Diesel Standard H/V/S

Ab 1960 wurde der Standard mit der neuen Motorenreihe F 218 in den Versionen H (mit Hydrostop) und V (als universeller Schlepper) ausgeliefert. Als Schmalspurschlepper kam noch die Ausführung Standard S dazu. Die Schlepper waren weitgehendst für den Ein-Mann-Betrieb geeignet.

TIPP: Oldtimer Traktoren Preiskatalog

Die hier verwendeten Daten stammen aus dem Kompendium „Traktoren Schlepper Jahrbuch 2009“: Über 1000 Abbildungen, 320 Seiten, inkl. einer 60 minütigen DVD.

Inhalt abgleichen